StartseiteFulda A-Z

Fulda A-Z

H

Hessen Tourismus

Hessen Tourismus

Beschreibung

Immer eine Reise wert: Die kulturreichsten, schönsten und größten Städte Hessens

Hessens Städte sind reich an Sehenswürdigkeiten und begeistern Besucher mit einer Vielfalt an kulturellen Angeboten und abwechslungsreichen Freizeitmöglichkeiten – genau das Richtige für einen Tagesausflug oder Kurztrip übers Wochenende. Von Kassel im Norden bis Darmstadt im Süden: historisch bedeutsame Städte laden Gäste in verwinkelte Altstädte, spannende Museen, unterhaltsame Theater und wohltuende Park- und Grünanlagen ein und bieten vielfältige Shoppingmöglichkeiten.

Hier geht es zur Homepage der Kollegen vom Tourismus- und Kongressmarketing der HA Hessen Agentur GmbH

www.hessen-tourismus.de

Historie der Stadt / Stadtgeschichte

Geschichte der Stadt

Beschreibung


Fulda Historisch

Fulda ist eine Stadt mit einer mehr als 1250-jährigen Geschichte.

Bonifatius beauftrage im Jahre 744 den Mönch Sturmius mit der Gründung eines Klosters. Er wünschte sich ein benediktinisches Musterkloster, das zugleich Missionskloster und seine Alters- und Ruhesitz werden sollte. 754 wurde Bonifatius auf seiner letzten Missionsreise ermordet und schließlich in Fulda - seiner Lieblingsgründung - beigesetzt.

Das Kloster entwickelte sich bald zum Pilgerziel und nahm einen raschen Aufschwung: Privilegien garantierten wirtschaftliche und gesetzliche Unabhängigkeit, und nicht zuletzt dank der Schreibschule des Abtes Rabanus Maurus wurde das Kloster eines der kulturellen Zentren Mitteleuropas.

Zur selben Zeit erscheint auf einer Stiftungsurkunde erstmals "Villa Fuldenis" - eine Siedlung von freien Handwerkern und Kaufleuten rund um den Klosterbezirk, die sich in den Folgejahren prächtig entwickelte. Sie bildete die Grundlage für die Entstehung der Stadt Fulda. Um 1150 wurde die Wasserversorgung verbessert und die Stadt mit Mauern, Türmen und Toren befestigt, um sie gegen die Raubritter aus Rhön und Vogelsberg zu schützen.

1220 wurde der Abt des Klosters zum Fürstabt ernannt. Damit waren er und seine Nachfolger nicht mehr nur Klostervorsteher, sondern auch Reichsfürsten und weltliche Herrscher. Überfälle, Pest, Bürgeraufstände, Hexenverfolgung und Dreißigjähriger Krieg bestimmten in den folgenden Jahrhunderten die wechselnde Stadtgeschichte.

1678 gelang es dem geistlichen und weltlichen Regenten, das Finanzwesen grundlegend zu sanieren und so die Voraussetzungen für die rege Bautätigkeit im 18. Jahrhundert zu schaffen, deren Ergebnis Sie jetzt als Barockstadt Fulda sehen. 1704 war mit dem Bau des barocken Doms begonnen worden, und wenig später folgten Residenzschloss, Paulustor und die barocken Adelspalais. Die sorgsam resaurierten Bauten bilden ein Ensemble von hohem städtebaulichem Wert und rechtfertigen den Beinamen "Barockstadt".

Heute ist Fulda wirtschaftliches, politisches und kulturelles Zentrum Osthessens. Die Region Fulda ist ein erfolgreicher Wirtschaftsstandort und Heimat zahlreicher international erfolgreicher Firmen.

Fuldas historische Straßenzüge und Gebäude beherbergen Geschäfte, Boutiquen und jede Menge Kneipen, Weinlokale und Straßencafés. Wer dann meint, dass ein Tagesausflug eigentlich viel zu kurz ist, der hat die Auswahl unter vielen guten Hotels.

Eine gastliche Stadt: lebendig, zukunftsorientiert und mit ganz besonderem historischem Flair.